«

»

Mai 25

Familie wird fit – Tipps für ein gesundes Frühstück

PorridgeFrühstück sah lange Zeit bei uns so aus: Die Motte bekommt ein Brot und Mama und Papa einen Kaffee. Das ging schnell und unkompliziert. Es hat ein paar Wochen gedauert bis ich mich daran gewöhnt hatte ordentlich zu frühstücken, aber es hat auch viele Vorteile gebracht: Die Mahlzeiten sind regelmäßig, ich stopfe nicht vor lauter Hunger am Mittag alles mögliche in mich rein und ich bin direkt am Morgen leistungsfähiger. Doch was isst man so am Morgen, wenn die Zeit sowieso schon knapp ist?

 

 

Wenn es ganz schnell gehen muss

Verschlafen? Das kommt vor! Da bleibt dann natürlich keine Zeit mehr großartig Frühstück in der Küche zu zaubern. Doch ein paar Minuten zum Essen solltet ihr euch trotzdem nehmen! An diesen stressigen Tagen gibt es bei uns Müsli für alle. Anfangs haben wir das noch im Supermarkt gekauft, aber das meiste Zeug hat viel zu viel Zucker. Deshalb habe ich zwei Tipps:

  • Wenn das Geld nicht so eine große Rolle spielt: Müsli selbst mixen bei mymuesli.com – Es schmeckt unglaublich lecker, aber hat leider auch seinen Preis. Die Dose kostet zwischen 7-9€ und hält (je nach Familiengröße) nicht so lange.
  • Günstige Alternative: In Discountern und Supermärkten werden verschiedene Basis-Müslimischungen angeboten. Diese enthalten nur Getreide und kein Zucker und kosten nicht viel. Diese Basis könnt ihr einfach mit verschieden Früchten mischen und behaltet so den Überblick in Sachen Kalorien und das Müsli schmeckt trotzdem gut.

 

Der Sattmacher

Dieses Frühstück ist mein klarer Favorit: Porridge! Kurz gesagt: Aufgekochte Haferflocken mit Milch. Klingt im ersten Moment nicht besonders lecker und sieht auch nicht schön aus. Das Endergebnis sieht aus wie Babybrei. Anfangs war ich skeptisch, aber mittlerweile esse ich das fast jeden Tag, weil es gut schmeckt und wirklich über viele Stunden satt macht. Eine große Portion (für Erwachsene) hat etwa 500 kal und sättigt mich bis zum frühen Nachmittag. Auch hier gibt es eine teure und eine günstige Variante:

  • Porridge gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen bei mymuesli.com zu bestellen. Leider ist es (noch) nicht möglich sich das Porridge dort selbst zu mischen. Bis auf Schoko-Banane finden wir alle Sorten sehr lecker und ich bestelle jeden Monat einen ganzen Karton voll.
  • Bei Porridge handelt es sich um gekochte Haferflocken. Haferflocken bekommt ihr in jeden Supermarkt/Discounter für ganz wenig Geld. Allerdings müsst ihr dann noch ein paar Minuten Arbeit investieren, denn sonst schmeckt der Brei sehr langweilig. Mit Früchten der Saison, Honig, Nüssen, oder was euch sonst noch so einfällt, wird aber ein leckeres Frühstück daraus!

Tipp: Um Kalorien zu sparen könnt ihr Porridge auch mit Wasser aufkochen, anstatt mit Milch! Der Brei lässt sich auch ganz ohne kochen am Vorabend vorbereiten: Hierfür einfach die Haferflocken mit der Milch mischen und ab in den Kühlschrank damit.

 

Die Motte und der Papa waren anfangs nicht begeistert von der Optik, aber nachdem ich ein paar Tage lange immer Porridge gefrühstückt habe, probierten sie schließlich auch und seitdem essen wir das fast jeden Tag zusammen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Social Media Icons Powered by Acurax Website Designing Company